Rechberg 2009

Rechbergrennen 2009

Rechberg-2009 Bergrallye Sport Motorsport Waldy
Hermann Waldy

Rechberg Rennen 2009

 Sonntag Rennlauf:

Die ca. 30 tausend Zuseher erwarteten beste Bedingungen am Rechberg. Am Vormittag blauer Himmel, am Nachmittag dann leicht bewölkt, windig und im Schatten kalt.

Wieder beginnt das Rennen pünktlich.

 

Die Südsteirer schlagen zu:

Hans-Peter Laber, Andreas Marko und Diethard Sternad können ihre Klasse gewinnen.

Laber mit einem knappen Vorsprung

Marko war sowieso kein Thema und

Sternad mit über 8 Sekunden auf seinen nächsten Verfolger auch sehr überzeugend.

 

Hermann Waldy parkte seinen Wagen am Sonntag genau an der gleichen Stelle wie am Samstag. Glück im Unglück könnte man es wohl bezeichnen. Waldy unverletzt, der Reynrd 94D leicht beschädigt.

 

Die Zuseher nicht mehr ganz so diszipliniert wie am Samstag und so musste das  Rennen mehrmals unterbrochen werden. Einige uneinsichtige gibt es zum Leidwesen des Veranstalters, Fahrer und anderen Zuseher immer wieder.

Eines wäre noch anzumerken. Eine Veranstaltung wie das Rechbergrennen sollte eigentlich bei der Zeitnehmung dem technischen Standard nicht hinter her hinken. Warum der Veranstalter auf Transponder verzichtet versteht wohl niemand.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

           Picmaker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0