Zusammenfassung St.Urban Simonhöhe

 

<<--Bericht-->>

 

<<--Bilder Training-->>

 

<<--Bilder Rennen-->>

 

<<--Bilder Siegerehrung-->>

 

 

 

 

Hermann Waldy um 0,273 vom geschlagen

Lokalmatador Hermann Waldy, der schon dreimal auf der Simonhöhe gewinnen konnte, musste sich diesmal dem Ungarn Lazlo Szasz geschlagen geben.

Recht locker nahm Waldy die Niederlage, nicht das er gerne gewonnen hätte, aber sein Auto ist einige Jahre älter als das von Laszlo und Waldy sogar um gut zwanzig Jahre. Was soll’s? Wenn alles stimmt wird Waldy im nächsten Jahr versuchen denn Spies umzudrehen!

 

Tourenwagen

Die Sensation am Sonntag vollbrachte jedoch Alex Strobel.  Mit einer sensationellen Tourenwagen-Bestzeit im Finallauf war alles geritzt.

Nicht Hans-Peter Laber, Herbert Pregartner auch nicht Felix Pailer konnten Alex Strobel die Stirn bieten. Sein erster Sieg überhaupt. Platz 2 ging an Pregartner vor Laber und Pailer.

 

Südsteirer

Die Meisterschaftsführung bei den Tourenwagen verteidigte der Südsteirer Andi Marko (Audi A4 Quattro) mit seinem Sieg in der Zweiliter-Klasse der Spezialtourenwagen-Gruppe.

Auch in der historischen Klasse bis 1600 blieb alles in südsteirischer Hand!

Diethard Sternad, der mit Getriebeproblemen zu kämpfen hatte und den 2 Lauf gar nicht starten konnte und für den dritten Lauf gerade mal noch zwei Gänge hatte (3 und 4) schaffte den Sprung aufs Treppchen. Der 2. Platz reichte aus um die Führung zu behalten.

 

 

Starter

Insgesamt waren 91 Fahrer aus sieben Nationen beim Mountain-Race am Start. Am Gleichmäßigkeitsbewerb beteiligten sich 27 Piloten.

Nach dem Wetter-Desaster am Samstag mit Dauerregen, der sogar die Verschiebung des dritten Trainingslaufs auf Sonntag Vormittag notwendig machte, herrschte am Sonntag Traumwetter mit wolkenlosem Himmel während der drei Rennläufe.

 

Rennleitung

Hugo Rom konnte dementsprechend strahlen: Aber nach der Wasserschlacht gestern sind wir heute alle entschädigt worden. Wir haben von den Aktiven auch diesmal nur positive Rückmeldungen bekommen, wobei uns insbesondere das Lob der Teilnehmer an der slowenischen Meisterschaft sehr freut.

 

 

Gesamtergebnis:

  1. Laszlo Szasz (H), Reynard-Zytec, 1:56,467
  2. Hermann Waldy sr. (Ktn), Reynard-Judd, + 0,273
  3. Vladimir Stankovič (SLO), Reynard-Jugen, + 4,305
  4. Marietto Nalon (I), Lola-Zytec, + 12,658
  5. Alex Strobl (Szbg), Ford Escort Cosworth, + 13,036
  6. Herbert Pregartner (Stmk), Porsche 911 Turbo, + 13,083
  7. Hans-Peter Laber (Stmk), Ford Escort Cosworth, + 13,734
  8. Felix Pailer (Stmk), Lancia Delta Integrale, + 14,442
  9. Erich Öppinger (Bayern), Osella-BMW, + 14,852
  10. Ernst Zink (Stmk), Ford Escort Cosworth, + 16,129

 

 

 

oem-klassen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 205.1 KB
hist-gesamt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.9 KB
int-gesamt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 176.8 KB